Zertifizierter Vertriebswirt 2018

zurück zur Liste

Sie wollen neue Kunden gewinnen, bestehende Kunden binden und Ihre Umsätze steigern? Die Weiterbildung zum "Zertifizierten Vertriebswirt" unterstützt Sie dabei, Ihre Kompetenzen in Vertrieb und Marketing zu steigern und langfristigen Erfolg zu schaffen. Denn kein Produkt und keine Dienstleistung verkauft sich von selbst.

Die Weiterbildung ist praxisnah und orientiert sich am Bedarf von kleinen und mittelständischen Unternehmen. Der "Zertifizierte Vertriebswirt" besteht aus 16 Tagen Präsenzunterricht, die berufsbegleitend in 2-Tagesblöcken am Wochenende absolviert werden. Durch die Möglichkeit eines flexiblen Einstiegs und die Option auf Buchung von Einzeltagen, Modulen bis hin zum Gesamtprogramm wird eine optimale Verknüpfung zwischen Beruf, Familie und Weiterbildung ermöglicht.

Thema

Das Weiterbildungsangebot ist als modulare berufsbegleitende Seminarreihe konzipiert. Der Lehrgang schließt mit einem Zertifikat der Technischen Hochschule Deggendorf ab und wird mit ECTS-Punkten bewertet.

Modul Verkauf und Vertrieb:

-       Allgemeine Grundlagen Verkauf & Vertrieb, Verkaufsprozesse und Organisation

-       Internationales Vertriebsmanagement

-       Verkaufsgespräche

-       Preisverhandlungen

-       Kundenorientierte Kommunikation

-       Konfliktgespräche

-       Beschwerdemanagement

Modul Marketing:

-       Allgemeine Grundlagen Marketing

-       Marktanalyse, Marktbeobachtung, Marktbearbeitung

Modul Führung- und Persönlichkeit

-       Selbstführung als Grundlage  erfolgreicher Mitarbeiterführung

-       Selbstmarketing

Modul Betriebswirtschaftliche Faktoren:

-       Grundlagen der Betriebswirtschaft, Stellgrößen

-       Kennzahlensysteme

-       Vertriebscontrolling

Prüfungsleistung: 2 Modulprüfungen in schriftlicher Form und eine schriftliche Abschlussarbeit mit Präsentation.

Beinhaltende Seminare

SeminareOrtDatum ↓DauerPreis

"Führung und Motivation im Wandel der Zeit" und "Selbstführung als Grundlage erfolgreicher Mitarbeiterführung"

Hans Lindner Regionalförderung

Die großen Märkte differenzieren sich heute in erster Line über den Preis und Entwicklungsvorsprünge. Kleine und mittelständische Unternehmen kommen hier schnell an ihre Grenzen. Ihre Märkte werden kleiner und die Betreuung der Kunden zunehmend individueller. Entsprechend verändern sich die Anforderungen an Führungskräfte und Mitarbeiter im Vertrieb „heute“ im Vergleich zu „gestern“. Allein das Wachstum des Schulungsmarktes belegt, dass hier ein einschneidender Wandel stattfindet und alte Strukturen an ihre Grenzen geraten. Mitarbeiter und Kunden werden anspruchsvoller. Während einst der Unternehmer „König“ im Unternehmen war, so ist es heute der Kunde. Und während einst der Unternehmer als das wichtigste „Gut“ galt, so ist es heute der Mitarbeiter. Führen und Verkaufen verstehen sich mehr und mehr als Prozesse des Dienens. Immer öfter führt dieser scheinbar unbedeutende Paradigmenwechsel zur Überforderung Verantwortlicher. Wie gilt es heute den Prozess des Führens im Vertrieb zu gestalten, der den Kunden langfristig bindet, den Mitarbeiter motiviert und die Führungsperson stärkt? Die zentralen Parameter sind hier die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter, die Erwartungen Ihrer Kunden sowie die jeweiligen Rahmenbedingungen Ihrer Führungsrolle. Sie gilt es zu erfassen und gegenüberzustellen, um auf dieser Basis die eine zeitgemäße Definition der Führungsrolle vorzunehmen.

 

Im Vertrieb stehen Sie vor Menschen, mit der Herausforderung, sie einem bestimmten Ziel näher zu bringen. Ob es gelingt oder nicht ist eine Frage Ihrer Führungskompetenz. Auf der einen Seite steht Führungskompetenz für die Befugnis überhaupt führen zu dürfen und auf der anderen Seite für die Fähigkeit Menschen führen zu können. Letztere meint natürliche Autorität.  Wir erkennen sie an Ausstrahlung, Anziehungskraft und Charisma. Es sind Menschen, denen wir freiwillig folgen, weil unser Gefühl uns vertrauen lässt. Diese Form der Führungskompetenz theoretisch in Seminaren zu erlernen ist eine unlösbare Herausforderung. Führung ist eine Handlungskompetenz, die stärker emotional als kognitiv gesteuert ist. Jeder von uns hat seine ganz individuelle Art, auf andere Menschen Einfluss zu nehmen. So lange die Prozesse reibungsfrei und zielführend verlaufen, basiert Führung auf einfachen psychosozialen Parametern die durchaus auf der Ebene des Verhaltens trainiert werden können. Ist aber, wie in allen kritischen Führungsmomenten, Angst und Unsicherheit im Spiel, verfallen wir in teilweise unbewusste Verhaltensmuster. Erlernt und verinnerlicht haben wir diese in frühkindlichen Sozialisationsprozessen. In der „Not“ (z. B. unter erhöhtem Verkaufsdruck) zeigt sich Ihr ganz individueller Führungsstil. Die Art und Weise, wie wir mit unserem Gegenüber umgehen, spiegelt unsere Haltung zu uns selbst und zum Leben wieder. Die Fähigkeit, uns selbst führen zu können, ist die Grundlage dafür, als natürliche Autorität die Befähigung und damit das Vertrauen der Führungsrolle zugesprochen zu bekommen.

Arnstorf OT Mariakirchen23.02.20182 Tage398,00 EUR

Grundbegriffe, Stellgrößen, Kennzahlensysteme und Vertriebscontrolling

Hans Lindner Regionalförderung

Grundbegriffe, Stellgrößen und Kennzahlensysteme

  • Vertriebsrelevante Grundbegriffe
  • Stellgrößen und Kennzahlensysteme
  • Preisplanung

Vertriebscontrolling

  • Ziele und Aufgaben des Vertriebscontrollings
  • Verbindung zwischen Rechnungswesen, Controlling und Vertrieb
  • Controllinginstrumente im Vertrieb
Arnstorf OT Mariakirchen09.03.20182 Tage398,00 EUR

Grundlagen der Betriebswirtschaft

Hans Lindner Regionalförderung
  • Erkennen der Bedeutung betriebswirtschaftlichen Denkens und Handelns der Mitarbeiter eines Unternehmens.

 

  • Grundlegende betriebswirtschaftliche Sachverhalte in Unternehmen beurteilen können
  • Die Teilnehmer erkennen  im beruflichen Feld betriebswirtschaftliche Themen und transferieren diese in ihr eigenes Tätigkeitsprofil. Die Teilnehmer sind vertraut mit den grundlegenden Theorien und Kenntnissen der betriebswirtschaftlichen Unternehmensführung und kennen die wichtigsten Schritte und Instrumente zur Erstellung einer Unternehmens- und Vertriebsstrategie. 
Arnstorf OT Mariakirchen20.04.20182 Tage398,00 EUR

Grundlagen des Marketing

Hans Lindner Regionalförderung

Das Marketing stellt ein Bindeglied zwischen Unternehmen und Kunde dar.

Produkte und Leistungen werden immer mehr gegeneinander austauschbar. Informationen sind im Übermaß verfügbar. Für Unternehmen wird es immer schwieriger, sich eindeutig zu positionieren.

 

Mit den Grundlagen des Marketings sollen die Teilnehmer die Marketing Instrumente, ihre Nutzung und ihr Zusammenwirken im Verbund kennen lernen.

 

Dabei steht der Mensch als Kunde auch im Marketing im Mittelpunkt. Das gilt sowohl für Konsumgüter-, Industriegüter- und Dienstleistungen.

Arnstorf OT Mariakirchen04.05.20181 Tag199,00 EUR

Marktanalyse, Marktbeobachtung, Marktbearbeitung

Hans Lindner Regionalförderung

Kunden bestimmen Märkte durch ihre Kundenbedürfnisse. Kunden legen den Handlungsrahmen der liefernden Unternehmen mit fest.

 

Marktbeobachtung und Marktanalyse sind nötig für eine langfristig orientierte Vertriebsarbeit. Für eine erfolgreiche Produktplatzierung und damit Marktbearbeitung müssen Kenntnisse zum Markt und zur eigenen Position darin vorliegen. Darauf aufbauend können fundierte Entscheidungen zur Geschäftsentwicklung getroffen werden.

 

Die Orientierung an Kundenbedürfnissen und deren Realisierung sind eine Basis für langjährige, rentable und dabei flexible Kundenbeziehungen.

Unternehmerischer Erfolg im Absatz fußt auf klaren Marketingzielen und Strategien zur Umsetzung.

 

Im Spannungsfeld von Nachfrage, Angebot und Wettbewerb muss daher kundenorientiert agiert werden.

Arnstorf OT Mariakirchen05.05.20181 Tag199,00 EUR

Allgemeine Grundlagen Verkauf und Vertrieb; Verkaufsprozesse und Organisation

Hans Lindner Regionalförderung

Das zentrale Lernziel liegt darin, die Teilnehmer zu befähigen, Führungsaufgaben in Abteilungen mit Kundenkontakt zu übernehmen. Vor allem geht es darum, den Teilnehmern aufzuzeigen, welche Methodiken und Werkzeuge heute in einer modernen Vertriebssteuerung/CRM zum Einsatz kommen können. Dabei gehen die Trends in Richtung integriertes Vertriebsmanagement, mobiles Verkaufen und zum potenzialaufbauorientierten Gestalten von Beziehungen aller Art. Die modernen Begriffe für diese Themenfelder einer zeitgerechten Vertriebsausbildung lauten: CRM, mobile CRM und xRM. Es ist auch Lernziel dieses Teiles, den Teilnehmern die Grundlagen dieser modernen Strömungen zu vermitteln.

Zusammengefasst ist es Lernziel dieses Ausbildungsabschnittes, „aus Verkäufern Marktmanager“ zu machen.

Arnstorf OT Mariakirchen15.06.20182 Tage398,00 EUR

Internationales Vertriebsmanagement

Hans Lindner Regionalförderung

Die Zusammenarbeit mit internationalen Vertriebspartnern ist für Unternehmen zunehmend von zentraler Bedeutung. Ein effektiver Vertrieb ist dabei ein entscheidender Schlüssel zum Unternehmenserfolg. Dabei hat die Globalisierung immer stärkeren Einfluss auf die Arbeit im Vertrieb.

Arnstorf OT Mariakirchen20.07.20181 Tag199,00 EUR

Kundenorientierte Kommunikation

Hans Lindner Regionalförderung
Immer häufiger kommen Techniker und Ingenieure in den direkten Kontakt mit Kunden und werden in Beratungs- und Verkaufs­prozesse stark eingebunden. Gerade in Branchen erklärungs­bedürftiger Produkte und Dienst­leistungen bedarf es ausgefeilter und differen­zierten Methoden der Kommuni­kation und Rhetorik, um Entscheider und Entscheidungs­vorbereiter für sich zu gewinnen. Hier gelten teilweise andere Spiel­regeln und andere psychologische Erfolgs­faktoren. Entscheidend ist jedoch, in wie weit der Spagat zwischen Zahlen, Daten, Fakten und zielführendem Beziehungs­management gelingt.
Arnstorf OT Mariakirchen21.07.20181 Tag199,00 EUR

Kunden- und Verkaufsgespräche

Hans Lindner Regionalförderung

Ein guter Verkäufer kann und will nicht alles verkaufen. Er verkauft auch keine Produkte oder Dienstleistungen, sondern nur Nutzen.

Verkaufen heißt auch nicht „reden“, sondern „zuhören“, „Situationen erfassen“ und „differenzierende Kompetenzen ausspielen“! Um das zu können, sollte ein Verkäufer das richtige Instrumentarium beherrschen und vor allem genau wissen, wann und warum er Erfolg hat.

Die Teilnehmer sollen lernen, wie man den wahren Bedarf von Kunden erkennt und ihnen dafür kompetent die passenden Lösungswege anbietet. Oft muss nicht das Produkt individuell angepasst, sondern die Nutzenargumentation individualisiert werden. Verschiedene Entscheider ziehen unterschiedliche Nutzen aus einem Produkt oder einer Leistung.

Sie sollen lernen, den Kunden durch ein Gespräch zu führen, ohne dass dieser sich geführt vorkommt. Wichtig ist dabei, dass beim Kunden sehr früh im Gespräch der Wunsch entsteht, mehr zu erfahren. Wie man das macht, wird hier vermittelt.

Zudem lernen die Teilnehmer die richtigen Methoden der Vor- und Nachbereitung von Verkaufsgesprächen kennen.

Arnstorf OT Mariakirchen21.09.20181 Tag199,00 EUR

Konfliktmanagement - Konflikte erkennen, reflektieren und Lösungen finden

Hans Lindner Regionalförderung

Die Teilnehmer sollen die wichtigsten Konflikteskalationen und –lösungsansätze kennenlernen. Letztere werden im Rahmen des Seminartages vertieft und eingeübt. Das eigene Verhalten im Konflikt soll reflektiert werden.

 

Davon abgeleitet können Rückschlüsse für Verhandlungen und Verhandlungssituationen gezogen werden.

Arnstorf OT Mariakirchen22.09.20181 Tag199,00 EUR
weiter » Seite: 1 2   -  
Pro Seite

Preis: 2.990,00 EUR

zzgl. MwSt.
inkl. Seminarunterlagen, Tagungsgetränke und Mittagsverpflegung

Seminar-Verlinkungen

Beruf & Karriere, Berufsbegleitende Weiterbildungen, Führung & Management, Marketing, Vertrieb & Verkauf, Transport, Lagerwirtschaft & Logistik, Tourismus, Gastronomie & Hotel

Empfehlung

Sie finden unsere Seminarangebote auch für Freunde, Bekannte oder Kunden interessant?
Dann empfehlen Sie uns doch weiter. Füllen Sie einfach unten stehendes Formular aus.

Absender Name: Absender E-Mail:
Empfänger Name Empfänger E-Mail:
Ihr Text